Was ist das wissenschaftliche Prinzip der Colorimetrie?

Dokument-ID

Dokument-ID TE1598

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 20.12.2021
Frage
Was ist das wissenschaftliche Prinzip der Colorimetrie?
Zusammenfassung
Colorimetrie: Bier-Lambert-Gesetz
Antwort
Colorimetrische Reaktionen können entweder auf einem Spektrophotometer oder einem Colorimeter gemessen werden. Beide Instrumente messen die Lichtintensität, die durch die farbige Probe hindurchgeht, und wandelt diese Lichtintensität auf eine Konzentration um, die auf einer gespeicherten Eichkurve basiert. Die Instrumente folgen den Prinzipien des Bier-Lambert-Gesetzes. Das Bier-Lambert-Gesetz (als Biergesetz bezeichnet) ist die lineare Beziehung zwischen Absorption und Konzentration. Im Allgemeinen ist das Gesetz des Bieres wie folgt geschrieben:

A = Ɛ x b x c

A ist die gemessene Absorption
Ɛ ist ein wellenlängenabhängiger Absorptionskoeffizient
B ist die Zellpfadlänge
C ist die Analytkonzentration
Es gibt auch eine bekannte Beziehung zwischen Absorption und Transmission, wobei:

 A = -log T

 A ist Absorption
 T ist die Durchlässigkeit

 Die Transmission ist definiert als:

 T = I / I0

 I ist die Lichtintensität nach dem Durchlaufen der Probe.
 I0 ist die anfängliche Lichtintensität.

 Kombinieren Sie die beiden Gleichungen oben:

 A = -log (I / I0)

Instrumente verwenden die obige Gleichung, um die Absorptions- und Anzeigekonzentration auf der Grundlage der gespeicherten Eichkurve zu berechnen. Kurz gesagt, das Farbmetall-Lesen ist das Licht, das beim Durchlaufen der Probe absorbiert wird.

In einem Spektrophotometer erzeugt eine Lampe ein Lichtspektrum und eine einzelne Lichtwellenlänge wird mit einem Monochromator (Prisma oder Beugungsgitter) und einem Farbfilter eingesetzt. Die spezifische Lichtwellenlänge wird durch eine Linse fokussiert und durch die Probe geleitet. Der Detektor misst die Lichtmenge, die durch die Probe absorbiert (oder übertragen) wird.

Ein Basis-Kolorimeter hat eine Leuchtdiode (LED) anstelle einer weißen Lichtlampe und verwendet kein Beugungsgitter. Ein Kolorimeter beschränkt sich auf die Durchführung von Analysen auf Parameter, die in die Wellenlänge des einzelnen Filters fallen, während Spektrophotometer Proben einen breiten Bereich von Wellenlängen analysieren können, die durch das Beugungsgitter bestimmt werden.


Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.