Wozu benötige ich einen Aufschluß für die Metall-Bestimmungen mit dem Crack-Set LCW902?

Dokument-ID

Dokument-ID TE1124

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 31.05.2019
Frage
Wozu benötige ich einen Aufschluß für die Metall-Bestimmungen mit dem Crack-Set LCW902?
Zusammenfassung
Benutzung des Metall-Außschlusses, Crack-Set LCW 902
Antwort

Schwermetallionen wie Kupfer, Nickel, Zink, Eisen, Blei, Cadmium etc. lassen sich in wässrigen Proben mit den LCK Küvetten-Tests schnell und zuverlässig bestimmen. Matrixeinflüsse (z. B. Störionen, Färbungen, Trübungen u. ä.) können jedoch die Messung stören und zu Fehlbefunden führen. Auch die in der Praxis häufig eingesetzten Komplexbildner wie EDTA, NTA oder Citronensäure führen ohne entsprechende Probenvorbereitung zu Minderbefunden, da sie die Metallionen binden und so die Nachweisreaktion verhindern. Deshalb ist es in der Regel erforderlich, vor der eigentlichen Metall-Analyse einen Probenaufschluss mit dem Crack-Set LCW 902 durchzuführen.
siehe auch:
Schwermetallanalytik in der Praxis
Betriebsanalytik in der Metallindustrie