Wo finde ich Informationen zur Bestimmung der Bittereinheiten mit dem Küvettentest LCK241?

Dokument-ID

Dokument-ID TE9599

Version

Version 1.0

Status

Status Veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 22.03.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung der Bittereinheiten mit dem Küvettentest LCK241?
Zusammenfassung
Bestimmung der Bittereinheiten mit LCK241
Antwort
Messprinzip:
Die Bitterstoffe des Hopfens werden mit Iso-Octan aus der angesäuerten Probe extrahiert. Die Konzentration im Iso-Octan-Auszug wird photometrisch bestimmt.
Anwendungsbereich:
Biere und Bierwürze
Messbereich:
LCK241    > oder = 2 BE (Bittereinheiten), Präzision +/- 0,5 BE
Ergebnissicherheit:
Die Quarzglasküvetten müssen gründlich gereinigt werden, zuerst mit Alkohol (Isopropanol oder Ethanol), dann mit viel dest. Wasser und dann wieder mit Alkohol, danach an der Luft trocknen lassen.
Bei Probenserien mit stark wechselnden Bittereinheiten, empfehlen wir die Quarzglasküvette auch zwischen den Messungen mit Isopropanol zu spülen.
Probenvorbereitung:
Kohlensäurehaltige Proben müssen vor der Analyse entgast werden, z.B. durch Rühren auf einem Magnetrührer.
Die Proben dürfen nicht filtriert werden, da im Schaum ebenfalls Bitterstoffe enthalten sind.
Würze und trübe Biere müssen vor der Analyse zentrifugiert werden, um sie zu klären.
Benötigtes Zubehör:
Um die Bittereinheiten-Küvettentests auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer DR5000 oder DR6000, eine 1cm Quarzglasküvette ( LZP332 ) und Pasteurpipetten ( im Laborhandel erhältlich).
Gegebenenfalls eine Zentrifuge und ein Magnetrührer ( LYW854)
Störsubstanzen:
UV-aktive Substanzen verursachen Mehrbefunde; Dazu gehören zum Beispiel Weichmacher für Kunststoffe.
Da die Isooctan-Phase in die Quarzglasküvette überführt werden muss, darf man nur Glaspipetten nehmen und es ist darauf zu achten, dass kein Iso-Octan mit dem Pipettensauger (aus Kunststoff) in Berührung kommt.
Arbeitsvorschrift:
LCK241

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.