Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Blei mit dem Küvettentest LCK306?

Dokument-ID

Dokument-ID TE9604

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 24.04.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Blei mit dem Küvettentest LCK306?
Zusammenfassung
Bestimmung von Blei mit dem Küvettentest LCK306?
Antwort
Messprinzip:
Blei(II)-Ionen bilden mit 4-(2-Pyridylazo)-resorcin (PAR) bei pH 9 einen roten Komplex.
Anwendungsbereich:
Abwasser, Prozessanalytik
Messbereich:
LCK306 : 0,1-2,0 mg/L Pb bzw. 0,12-2,4 mg/L Pb (wenn das Crack-Set benutzt wird)
Ergebnissicherheit, Standardkontrolle:
LCA701 Standardkonzentration 0,5 mg/L Pb, Vertrauensbereich +/- 0,1 mg/L 
Probenvorbereitung:
Die Probe muss einen pH-Wert von 3-9 haben, sonst kann die Farbreaktion nicht stattfinden.
Proben ohne Komplexbildner, die einen pH-Wert von 3-6 haben, können ohne Aufschluss, sprich Crack-Set  gemessen werden.
Proben, die Komplexbildner enthalten und Proben, die einen pH-Wert von 6-9 (Bildung von ungelöstem Bleihydroxid) besitzen, müssen mit dem Crack-Set ( LCW902) aufgeschlossen werden.
Die Proben müssen für die Analyse (nach dem Cracken) klar und frei von Trübungen sein.
Betriebsanalyik in der Metallindustrie
Plausibilitätsprüfung:
Grundsätzlich sollte jede Bestimmung über eine Verdünnung und/oder Aufstockung der Probe überprüft werden.
Benötigtes Zubehör:
Um die Blei-Küvettentests auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer, Pipetten, gegebenfalls Membranfilter ( LCW916), das Crack-Set ( LCW902) und einen Thermostaten.
Arbeitsvorschrift:
LCK306