Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Chrom (III und VI) mit dem Küvettentest LCK313?

Dokument-ID

Dokument-ID TE9923

Version

Version 1.0

Status

Status Veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 15.05.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Chrom (III und VI) mit dem Küvettentest LCK313?
Zusammenfassung
Bestimmung von Chrom mit dem Küvettentest LCK313?
Antwort
Messprinzip:
1,5-Diphenylcarbazid reagiert mit Chrom-VI-Ionen zu 1,5-Diphenylcarbazon, das mit Chrom VI einen roten Komplex bildet.

Anwendungsbereich:
Abwasser, Prozessanalytik

Messbereiche:
LCK313 Chrom 0,03-1,0 mg/L Cr
LCS313 Chrom Spur 0,005-0,25 mg/L Cr
Die Konzentration von Chrom III ergibt sich rechnerisch aus der Differenz zwischen Chrom gesamt und Chrom VI.

Ergebnissicherheit, Standardkontrolle:
LCA702 Standardkonzentration 0,5 mg/L Chrom VI , Vertrauensbereich +/- 0,05 mg/L
Für den Spurenbereich muß der Standard 1:25 verdünnt werden. Nach der Verdünnung ergibt sich folgender Sollwert: 0,02 mg/L Cr,  Vertrauensbereich +/- 0,02 mg/L

Probenvorbereitung:
Der pH-Wert der Probe muß zwischen 3 und 9 liegen.
Zur Bestimmung des Chrom gesamt muß die Probe homogenisiert werden. D.h. die Probe soll in einem Becherglas 60 Sek. auf einem Magnetrührer rühren, bei einer Umdrehungszahl, die den Flüssigkeitstrichter um ca. 10 % von der Flüssigkeitsoberfläche nach unten zieht.
Um den Chrom gesamt- Gehalt zu bestimmen, erfolgt der Aufschluss direkt in der Messküvette. (hier wird kein Crack-Set benötigt)
Um nur den Chrom VI-Gehalt zu bestimmen, muß die Probe partikelfrei sein und gegebenfalls filtriert werden; zu empfehlen sind Membranfilter mit 1,2 µm Porengröße LCW904 oder 0,45 µm Porengröße LCW916.
Betriebsanalytik in der Metallindustrie
Wenn die Probe gefärbt ist, muß man einen probenspezifischen Blindwert  ermitteln und von der Probe abziehen.

Besonders zu beachten:
Bei der Bestimmung von Chrom-gesamt treten in seltenen Fällen nach dem Aufschluß noch Trübungen auf. Diese Proben müssen mit dem Probenvorbereitungsset LYW513 vorbehandelt werden.
Konzentrationen über 20 mg/L Cr erzeugen Ergebnisanzeigen, die innerhalb des angegeben Messbereiches liegen.Dann muß die Plausibilität durch Verdünnung der Probe kontrolliert werden. 

Plausibilitätsprüfung:
Grundsätzlich sollte jede Bestimmung über eine Verdünnung und/oder Aufstockung der Probe überprüft werden.

Benötigtes Zubehör:
Um die Chrom-Küvettentests auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer, Pipetten, einen Thermostaten und Membranfilter, LCW904 bzw. LCW916
Für den Chrom Spur-Test LCS313 benötigen Sie zusätzlich die 50 mm Halbmicro-Rechteckküvetten  (LZP341).

Arbeitsvorschriften:
LCK313
LCS313

Qualitätszertifikat:
Verfahrenskenndaten zur Validierung des LCK313

Applikationen:
Chromaufschluß für höher belastete Proben LYW513
Bestimmung von Chrom  VI in Anwasser mit hohen Calciumgehalten (>125 mg/L Ca), mit dem Calcium-Trenn-Set  LCW903

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.