Welchen Zweck hat die Verdünnung?

Dokument-ID

Dokument-ID TE1595

Version

Version 1.0

Status

Status Veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 08.06.2018
Frage
Welchen Zweck hat die Verdünnung?
Zusammenfassung
Erläuterung der Verdünnung
Antwort
Die Verdünnung kann wichtig sein, wenn man es mit einer unbekannten Substanz zu tun hat.
Bei der Verdünnung geht es nicht nur darum, die Konzentration des zu testenden Analyten zu verringern, damit sie sich innerhalb des Messbereichs befindet – es geht auch um die Eliminierung von Interferenzen durch andere möglicherweise in der Probe vorhandene Substanzen, die die Analyse verfälschen könnten.
Der Analyt ist die Verbindung in der Probe, die getestet werden soll.  Beispielsweise ist Chlor der Analyt, wenn ein Test für freies Chlor durchgeführt wird.
Eine Interferenz liegt vor, wenn eine Verbindung dazu führt, dass das Analyseergebnis höher oder niedriger ausfällt. Beispielsweise verursacht oxidiertes Mangan (Mn+6) beim Test für Chlor eine Interferenz. Wenn Mn+6 in der Probe vorhanden ist, führt seine Reaktion mit den Testreagenzien dazu, dass das Ergebnis des Tests für Chlor höher ausfällt. Durch die Verdünnung der Probe kann die Konzentration der störenden Substanz so weit verringert werden, dass sie bei dem Test nicht mehr zu einer Interferenz führt.
Es gibt eine Gleichung, die bei der Durchführung einer Verdünnung zur Bestimmung der Endkonzentration verwendet werden kann. 
C1V1 = C2V2
C1 ist die Anfangskonzentration
V1 ist das anfängliche Probenvolumen vor der Verdünnung
C2 ist die Endkonzentration nach der Verdünnung
V2 ist das Endvolumen nach der Verdünnung
Weitere Information sowie Beispiele finden Sie im Abschnitt „Chemical Analysis“ (Chemische Analyse) des Handbuchs zur Wasseranalyse.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.