Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Nickel mit den Tests LCK337 und LCK537?

Dokument-ID

Dokument-ID TE10134

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 16.07.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Nickel mit den Tests LCK337 und LCK537?
Zusammenfassung
Informationen zur Nickel-Bestimmung mit den Küvettentests LCK337 und LCK537
Antwort
Messprinzip:
Bei Anwesenheit eines Oxidationsmittels bilden Nickelionen mit Dimethylglyoxim in alkalischer Lösung einen orangebraun gefärbten Komplex.
Anwendungsbereich:
Abwasser, Trinkwasser, Prozessanalytik
Messbereiche:
LCK337: 0,1-6 mg/L
LCK537: 0,05-1 mg/L
LCK337 nach der Probenvorbereitung mit dem Crack-Set LCW902: 0,12-7,20 mg/L
LCK537 nach der Probenvorbereitung mit dem Crack-Set LCW902: 0,06-1,2 mg/L
Ergebnissicherheit, Standardkontrolle:
LCA701 (für LCK337) Standardkonzentration 2 mg/L Ni, Vertrauensbereich +/- 0,1 mg/L
LCA706 (für LCK537) Standardkonzentration 0,5 mg/L Ni, Vertrauensbereich +/- 0,05 mg/L
Probenvorbereitung:
Komplexgebundenes oder ungelöstes Nickel wird bei der Bestimmung nicht erfasst. Dazu muss ein Aufschluss mit dem Crack-Set LCW902 durchgeführt werden. Messergebnisse sind durch eine Plausibilitätskontrolle zu überprüfen (Verdünnung und/oder Aufstockung).
Notwendige Thermostate:
Hochtemperatur-Thermostat HT200S oder Thermostat LT200.
Plausibilitätsprüfung:
Grundsätzlich sollte jede Bestimmung über eine Verdünnung und/oder Aufstockung der Probe überprüft werden. 
Benötigtes Zubehör:
Um die Nickel-Küvettentests auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer, eine variable Pipette 0,2-1,0 ml ( BBP078) und 1,0-5,0 ml ( BBP065), Pipettenspitze 0,2-1,0 ml ( BBP079) und 1,0-5,0 ml ( BBP068) und gegebenfalls Filter ( LCW904, LCW916)
Informationsmaterial:
Betriebsanalytik in der Metallindustrie
Probenspezifischer Blindwert
Beseitigung von calciumbedingten Trübungen