Wo finde ich Informationen zur Bestimmung der Säurekapazität mit dem Test LCK362?

Dokument-ID

Dokument-ID TE10214

Version

Version 1.0

Status

Status Veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 08.08.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung der Säurekapazität mit dem Test LCK362?
Zusammenfassung
Informationen zur Säurekapazität-Bestimmung mit dem Küvettentest LCK362
Antwort
Messprinzip:
Carbonate und andere puffernde Substanzen reagieren mit dem Reagenz in der Küvette unter Verschiebung des pH-Wertes. Diese Veränderung wird durch einen Indikator angezeigt und photometrisch ausgewertet.
Anwendungsbereich:
Abwasser, Trinkwasser, Kesselwasser
Messbereiche:
LCK362: 0,5 – 8,0 mmol/L K S 4.3
               25 – 400 mg/L CaCO 3
Besonderheiten:
Proben mit einer Säurekapazität über 8.0 mmol/L müssen mit destilliertem, CO 2-freiem Wasser (z.B. durch Abkochen) verdünnt werden. Die Überprüfung auf CO 2-Freiheit des Verdünnungswassers kann durch Messung eines Blindwertes erfolgen.
Störungen:
Partikelhaltige Proben müssen filtriert (Membran-Filtrations-Set LCW 904 bzw. Faltenfilter) werden. Bei Messungen aus der abgesetzten Probe muss mit größeren Streuungen und Mehrbefunden gerechnet werden.
Plausibilitätsprüfung:
Grundsätzlich sollte jede Bestimmung über eine Verdünnung und/oder Aufstockung der Probe überprüft werden. 
Benötigtes Zubehör:
Um den Säurekapatität-Küvettentest auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer, variable Pipetten 0,2-1,0 ml ( BBP078) und 1,0-5,0 ml ( BBP065), Pipettenspitzen 0,2-1,0 ml ( BBP079) und 1,0-5,0 ml ( BBP068) und gegebenfalls Filter ( LCW904, LCW916)
Anwendungshinweis:
Die Bedeutung der Säurekapazität auf Kläranlagen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.