Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Formaldehyd mit den Tests LCK325, LCS325, LCK425 und LCS425?

Dokument-ID

Dokument-ID TE10282

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 14.09.2018
Frage
Wo finde ich Informationen zur Bestimmung von Formaldehyd mit den Tests LCK325, LCS325, LCK425 und LCS425?
Zusammenfassung
Informationen zur Formaldehyd-Bestimmung mit den Küvettentests LCK325, LCS325, LCK425 und LCS425.
Antwort
Messprinzip:
Formaldehyd reagiert in wässriger Lösung mit Ammoniumionen und Acetylaceton zu einem gelben Farbstoff.
Anwendungsbereich:
Spanplatten nach vorheriger Perforation (DIN 120), Gewebe, Luft, kosmetische Präparate, Abwasser, Prozessanalytik
Messbereiche:
LCK325:    0,5-10 mg/L H2CO      ( Methode: 10 min erwärmen bei 40°C)
LCS325:    0,01-1 mg/L H2CO    -> LCK325 mit gesonderter Arbeitsvorschrift zur Spurenanalyse
LCK425:     0,5-10 mg/L H2CO     (Methode nach ISO 12460:  10 min erwärmen bei 60°C )
LCS425:     0,05-3 mg/L H2CO    -> LCK425 mit gesonderter Arbeitsvorschrift zur Spurenanalyse
Störungen:
Die hohe Selektivität des Verfahrens schließt Störungen durch andere Aldehyde praktisch völlig aus. Starke Oxidationsmittel stören.
Wenn die Probe gefärbt ist, muss der probenspezifische Blindwert berücksichtigt werden.
Plausibilitätsprüfung:
Grundsätzlich sollte jede Bestimmung über eine Verdünnung und/oder Aufstockung der Probe überprüft werden. 
Notwendige Thermostate:
Hochtemperatur-Thermostat HT200S oder Thermostat LT200.
Benötigtes Zubehör:
Um die Formaldehyd-Küvettentests auszuwerten, benötigen Sie ein HACH-Photometer, eine variable Pipette 1,0-5,0 ml (BBP065), Pipettenspitze 1,0-5,0 ml (BBP068), für die Spurenanalyse Kunststoff-Halbmikroküvetten (LZP341) und gegebenfalls Filter (LCW904, LCW916)