Welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung von flüssigem pH-Puffer im Vergleich zu Pulverkissen?

Dokument-ID

Dokument-ID TE7403

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 29.05.2019
Frage
Welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung von flüssigem pH-Puffer im Vergleich zu Pulverkissen?
Zusammenfassung
Vergleich von flüssigem und pulverförmigem pH-Puffer.
Antwort
Die meisten Kunden bevorzugen Flüssigpuffer aufgrund des zeitsparenden Aspekts, da er einfach in einen Becher gegossen und dann verwendet werden kann. Der Inhalt von Pufferpulverkissen muss mit Wasser gemischt werden. Dafür müssen 50 mL entionisiertes Wasser abgemessen und mit dem Inhalt des Pufferpulverkissens gemischt werden. Der andere Vorteil der Verwendung von Flüssigpuffer ist, dass verschiedendste Volumina zur Anwendung kommen können. Die Pulverkissen müssen mit 50 mL entionisiertem Wasser gemischt werden. Wenn jedoch kleinere Becher verwendet werden, kann pro Kalibrierung ein kleineres Volumen des Flüssigpuffers verwendet werden. Dies führt zu weniger Abfall und potenziellen Kosteneinsparungen. Die Verwendung der Pulverkissen hat jedoch einige Vorteile. Da die Kissen für Pufferpulver einzeln versiegelt sind, ist das Verfallsdatum auf der Verpackung immer korrekt. Dies gilt nicht für flüssige pH-Puffer (siehe auch: Welche Haltbarkeit haben flüssige pH-Puffer?). Außerdem verdoppelt sich die Haltbarkeit des pH 10-Puffers bei Pulverpuffern im Vergleich zur Haltbarkeit einer ungeöffneten Flasche mit Flüssigpuffer (bei pH 4 und 7 sind die Haltbarkeiten bei  Pulver- oder Flüssigpuffer gleich). Bei den Pulverkissen kann es auch zu geringen Kosteneinsparungen pro Milliliter Puffer kommen.
Es gibt keine Unterschiede bei der Kalibrierung in Bezug auf die Sondenleistung mit flüssigem oder pulverförmigem Puffer. Hinsichtlich Wiederholbarkeit und Genauigkeit sind sie identisch.