Werden Phosphonate bei der gesamt Phosphat -Analyse mit LCK348, LCK350, LCK348 erfasst?

Dokument-ID

Dokument-ID TE12351

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 28.02.2020
Frage
Werden Phosphonate bei der gesamt Phosphat -Analyse mit LCK348, LCK350, LCK348 erfasst?
Zusammenfassung
Phosphonate und Phosphate mit LCK349, LCK350 und LCK348
Antwort
Phosphonate (Salze der Phosphonsäuren) sind verschiedene Formen von organischen Phosphor-Verbindungen.
Phosphate, die in organischer und kondensierter anorganischer Form (Meta-, Pyro- oder andere Polyphosphate) vorliegen, müssen vor der Analyse in reaktives Ortho-Phosphat umgewandelt werden.
Die Vorbehandlung der Probe mit Säure und Wärme schafft die Voraussetzungen für die Hydrolyse von den kondensierten anorganischen Formen.
Organische Phosphate, also Phosphonate, werden ebenfalls durch Erhitzen mit Säure und Persulfat in ortho-Phosphate umgewandelt.
Das entstandene ortho-Phosphat reagiert dann mit Molybdat in saurem Medium, um einen  Phosphat/Molybdat-Komplex zu erzeugen. Ascorbinsäure reduziert dann
den Komplex, was eine intensive molybdänblaue Farbe ergibt.
Um mit den Phosphat-Küvettentests LCK349, LCK350 und LCK348 alle Phosphonate zu erfassen, muss die Hydrolyse-Zeit auf 2 Stunden bei 100 °C erhöht werden.

Die Tests geben keine Aussage darüber, welche Phosphonate im einzelnen vorliegen.
Es handelt sich um einen Summenparameter.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.