Was sind einige häufige Interferenzen bei der Bestimmung der Alkalinität mit dem Digital Titrator?

Dokument-ID

Dokument-ID TE101

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 14.04.2020
Frage
Was sind einige häufige Interferenzen bei der Bestimmung der Alkalinität mit dem Digital Titrator?
Zusammenfassung
Interferenzen bei Alkalinitätstitrationsmethoden
Antwort
Einige häufige Störungen bei  der Bestimmung der Alkalinität mit dem Digital Titrator sind:
  • Chlor: Chlor kann bei Gehalten über 3,5 mg/L eine gelb-braune Farbe verursachen, wenn das Bromkresolgrün-Methylrot-Pulverkissen zugegeben wird. Um die Interferenz zu entfernen, wird die Probe vor der Zugabe von 1 Tropfen Natriumthiosulfat-Standardlösung, 0,1N, 100 mL MDB Artikel-Nr 32332 pro 100 mL Probe vorbehandelt, bevor andere Reagenzien zugegeben werden.
  • Farbe oder Trübung: Farbe oder Trübung können die Farbveränderung am Endpunkt erschweren. Proben nicht mit Farbe oder Trübung filtern oder verdünnen. Verwenden Sie ein pH-Meter und titrieren Sie die Proben auf die angegebenen Endpunkte: 
Probenzusammensetzung Phenolphthalein-Alkalität Gesamtalkalität
Alkalität ungefähr 30 mg/L pH 8.3 pH 4.9
Alkalität ungefähr 150 mg/L pH 8.3 pH 4.6
Alkalität ungefähr 500 mg/L pH 8.3 pH 4.3
enthält Silikate oder Phosphate pH 8.3 pH 4.5
Industriewasser oder komplexes System pH 8.3 pH 4.5
Routine oder automatisierte Analysen pH 8.3 pH 4.5
                  
  • Seifen, ölhaltige Stoffe, Schwebstoffe und Ausfällungen: Öle oder Feststoffe können sich auf der pH-Sonde sammeln und eine langsame Reaktion verursachen. Reinigen Sie die Sonde sofort nach dem Gebrauch.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.