Was ist die Empfindlichkeit einer Hach Methode?

Dokument-ID

Dokument-ID TE979

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 07.07.2020
Frage
Was ist die Empfindlichkeit einer Hach Methode?
Antwort
Die Empfindlichkeit einer Hach Methode ist definiert als die Konzentrationsänderung bei einer Extinktionsänderung von 0,010.
Ein Empfindlichkeitswert von 0,009 mg/L würde als größer gelten als eine Empfindlichkeit von 0,022 mg/L, da er die kleinste Konzentrationsänderung messen würde.

Bei Hach Methoden mit einem Spektralphotometer oder Colorimeter wird der Empfindlichkeitswert aus der Kalibrierkurve abgeleitet, wenn die Extinktion auf der x-Achse mit der Konzentration auf der y-Achse verglichen wird.
  • Wenn die Kalibrierung eine Linie ist, ist die Empfindlichkeit die Steigung der Linie, multipliziert mit 0,010.
  • Wenn die Kalibrierung eine Kurve ist, ist die Empfindlichkeit die Steigung der Tangentiallinie zur Kurve bei der betreffenden Konzentration, multipliziert mit 0,010.

Häufig wird der Empfindlichkeitswert als geschätzte Nachweisgrenze (EDL) verwendet.
Weitere Informationen zu Nachweisgrenzen finden Sie im folgenden Artikel:
Was sind die Definitionen und Unterschiede von gängigen Nachweis- und Bestimmungsgrenzen?