Warum haben einige Sekundärstandards eine Haltbarkeit?

Dokument-ID

Dokument-ID TE11846

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 16.09.2020
Frage
Warum haben einige Sekundärstandards eine Haltbarkeit?
Antwort
Erläuterung der Haltbarkeit von Sekundärstandards. 
Primärstandards sind Lösungen mit einer bekannten Konzentration des zu untersuchenden Analyten und werden häufig zur Durchführung von Genauigkeitsprüfungen oder Kalibrierungen verwendet. Der Nachteil dieser Lösungen besteht darin, dass sie aufgrund der chemischen Stabilität oft kurze Haltbarkeitszeiten haben. Sie müssen oft vorbereitet werden (z.B. durch Verdünnung auf den Prüfbereich oder Durchführung des vollständigen Testverfahrens einschließlich evtl. des Probenaufschlusses). Außerdem können die Ergebnisse der Standards durch die Handhabung wie Lagerung oder Vorbereitung beeinflusst werden.

Sekundärstandards sind physikalische Standards, die vorbereitete Proben zur Messung replizieren und häufig als Alternative zu Primärstandards verwendet werden können. Die Vorteile von Sekundärstandards bestehen darin, dass sie wenig oder gar keine Probleme mit der chemischen Stabilität haben, dass sie keinerlei Vorbereitungsschritte erfordern und dass die Handhabung weitaus weniger problematisch ist. Der Nachteil ist jedoch, dass diese Standards nur das Gerät prüfen. Sie stellen nicht sicher, dass das Verfahren korrekt befolgt wird.  Sie interagieren nicht mit Reagenzien und können daher nicht verwendet werden, um Reagenzien zu überprüfen oder um z.B. wie Primärstandards durch Standardaddition auf Probeninterferenzen zu prüfen.

Da es bei Sekundärstandards kaum oder gar keine Probleme mit der chemischen Stabilität gibt, stellt sich die Frage, warum sie überhaupt ablaufen. Die Lagerfähigkeit der meisten zertifizierten Sekundärstandards beträgt zwei Jahre (dazu gehören Spezifikationsprüfungen und der Sekundärstandard für die Glasstäbe des TU5). Diese Haltbarkeitsdauer bezieht sich nicht auf den physikalischen Standard selbst, sondern auf die Gültigkeit des chargenspezifischen Analysezertifikats. Es ist also zutreffender sich vorzustellen, dass das Zertifikat und nicht der physikalische Standard selbst abläuft.

Alle Sekundärstandards mit Haltbarkeitsdatum haben ein chargenspezifisches Analysezertifikat, das die vom Hersteller vorgegebene Toleranz für diesen Sekundärstandard angibt. Als ISO9001-zertifiziertes Unternehmen müssen alle Validierungstools (einschließlich Sekundärstandards) ein Ablaufdatum oder ein Datum für die erforderliche Rezertifizierung haben. Aus Erfahrung mit ähnlichen Validierungstools bleiben die Standards bei einer durchschnittlichen Nutzungs- und Verschleißrate voraussichtlich zwei Jahre lang innerhalb der festgelegten Herstellertoleranz.

Im diesem Rahmen heißt es nicht, dass ein Standard nach dem Ablaufdatum nicht mehr innerhalb der vom Hersteller festgelegten Toleranz liegt. Es bedeutet auch nicht, dass der Sekundärstandard bis zum Ablaufdatum innerhalb der vom Hersteller festgelegten Toleranz liegt. Kunden, die Sekundärstandards nach deren Ablaufdatum verwenden, tun dies auf eigenes Risiko. Wenn sie Sekundärstandards zur Überprüfung von Geräten für Compliance-Berichte verwenden, verbieten die zuständigen Aufsichtsbehörden unter Umständen die Verwendung abgelaufener Sekundärstandards.

Die Ausnahme bilden die Gelex-Sekundärstandards zur Trübungsmessung. Aufgrund der bestimmungsgemäßen Verwendung dieser Standards werden die Werte und die Toleranz für die Standards vom Benutzer und nicht vom Hersteller festgelegt und werden nicht auf einem Analysezertifikat angegeben. Daher haben sie kein Ablaufdatum. (Siehe auch: Wie werden Gelex-Sekundärstandards verwendet?, Welche Haltbarkeit haben Gelex Standards?))

Dies gilt insbesondere für zertifizierte Sekundärstandards. Dazu gehören:
Glasstab-Sekundärtrübungsstandard <0,1 NTU für TU5200, TU5300 sc und TU5400 sc Laser-Trübungsmessgerät (Produktnummer LZY901)
Testfiltersatz für DR2800, DR3800, DR3900, DR5000 und DR6000 Spektralphotometer (Produktnummer LZV537)
Testfiltersatz für DR2700 Spektralphotometer (Produktnummer LZV770)
Satz Testfilter für Lico (Produktnummer LZM339)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set, DPD Chlor - LR (Produktnummer 2635300)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set, DPD Chlor - MR (Produktnummer 2980500)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set, DPD Chlor - HR (Produktnummer 2893300)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set für Monochloramin und freies Ammonium. (Produktnummer 2507500)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set, Fluorid (Produktnummer 2712500)
SpecCheck Sekundärgelstandard-Set, Ozon, mittlerer Messbereich (Produktnummer 2708000)
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.