Wie kann die Trübung der Probe photometrische Methoden beeinträchtigen?

Dokument-ID

Dokument-ID TE10454

Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum 17.09.2020
Frage
Wie kann die Trübung der Probe photometrische Methoden beeinträchtigen?
Antwort
Schwebstoffe in einer Probe können die Probe trüben. Während einer photometrischen Messung mit einem Colorimeter oder Spektralphotometer würde ein Teil des durch die Probe geleiteten Lichts von den Feststoffen in der Probe gestreut. Gestreutes Licht gelangt nicht zum Empfänger. Es wird davon ausgegangen, dass das nicht übertragene Licht vom Gerät absorbiert wird. Eine solche Probentrübung kann bei den meisten colorimetrischen Methoden zu einer positiven Störung führen (bei Methoden, die ein Bleichmittel einsetzen, würde dagegen eine negative Störung auftreten).

Viele photometrische Methoden setzen einen Probenblindwert ein, der geringfügige Störungen durch Probenfarbe und Trübung beseitigt. (Siehe auch: Was ist der Unterschied zwischen einem Reagenzienblindwert und einem Probenblindwert? [ID=TE770]). Bei TNT+ Reagenziensätzen können viele dieser Methoden TNT919 verwenden, um der Methode einen Probenblindwert hinzuzufügen. Die maximale Trübung, die allein durch Verwendung eines Probenblindwerts ausgeglichen werden kann, hängt von der Methode und vor allem von der Probenmatrix ab.

Wenn es Bedenken gibt, ob die Trübung der Probe zu Störungen bei der Messung führt, auch wenn die Methode entweder keinen Probenblindwert verwendet, oder wenn Bedenken vorliegen, dass die Trübung zu hoch ist, um allein mit einem Probenblindwert ausgeglichen zu werden, wird empfohlen, Standardadditionen durchzuführen und die prozentuale Wiederfindung zu berechnen. Wenn die prozentuale Wiederfindung bei Standardadditionen innerhalb der zulässigen Toleranz liegt (dies wäre eine vom Benutzer festgelegte/anderweitig ermittelte Toleranz), wären keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Wenn die prozentuale Wiederfindung jedoch außerhalb dieses Toleranzbereichs liegt, wird eine Vorbehandlung der Probe zur Anpassung bzw. zum Ausgleich der Trübung empfohlen. Dies kann Probenverdünnung, Probenzentrifugation oder Probenfiltration umfassen (HINWEIS: Eine Filtration wird bei einigen Methoden möglicherweise nicht empfohlen). Wiederholen Sie die Standardadditionen bei vorbehandelten Proben, um zu überprüfen, ob die Wiederfindungswerte bei vorbehandelten Proben innerhalb dieser zulässigen Toleranz liegen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wird gesendet...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Beim Senden ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.